bewegend

Gefühle bewegen uns

  • sie sind kraftvoller Energiefluss,
    indem sie wesentlicher Ausdruck unserer Lebensenergie sind. weiterlesen
  • sie motivieren uns, treiben uns an
    Motivation ist ein anderes Wort für Antrieb. Gefühle sind die stärksten, inneren Antriebsmotoren für Handlungen, Veränderungen oder das Leben generell. weiterlesen
  • sich von ihnen bewegen lassen
    bewegt werden, Gefühle bewusst und akzeptierend sich durch den eigenen Körper hindurchbewegen zu lassen ist nicht selbstverständlich. weiterlesen

verborgen

Gefühle sind oft verborgen

  • hinter langen Gedankenketten, Gründen und Meinungen
    Je stärker und länger die darunter liegenden, echten Gefühle unterdrückt sind, desto weniger kann ihre Energie im Körper kreisen. Die Energie geht in den Kopf und erzeugt dort sich wiederholende Gedankenketten und scheinbare Probleme. weiterlesen
  • hinter Bewertungen über uns selbst oder andere
    Wenn wir uns selbst oder andere bewerten (Lob oder Tadel) schaffen wir einen künstlichen Abstand zu unseren Handlungen, Empfindungen und Gefühlen. Bewertungen ersetzen Gefühle, wo diese nicht erwünscht sind bzw. gefühlt werden möchten. Meistens sind diese Gefühle mit starkem Schmerz verbunden. weiterlesen
  • indem wir uns ablenken
    Wir haben nicht gelernt, mit unseren Gefühlen zu sein. Doch gerade auch die schwierigen Gefühle sind es, die uns als Wegweiser und dienen können. Als Kompass. weiterlesen

verbunden

Gefühle sind untrennbar mit unserem gesamten Körper verbunden

und drücken sich durch ihn aus:

  • in Gesichtsmuskeln bzw. Gesichtszügen (Mimik)
  • in Körperhaltung und Gesten
  • in unseren Organen
  • in unserem Hormonhaushalt

wenn wir unsere Gefühle heilen, stärken wir daher die Verbundenheit mit uns selbst.
Fasziniert von der Vielfalt der Gefühle?

einladend

Gefühle laden uns ein

… mit ihnen zu sein, ob sie gerade angenehm oder unangenehm sind. Das kann eine große Herausforderung und Kunst sein. Und ist die Basis für einen Umgang mit ihnen, der uns und unserer Umgebung gut tut. Es klingt paradox, doch es ist möglich, unsere Fähigkeit zu erweitern, Verantwortung für die eigenen Gefühle zu übernehmen und sie in sich zu fühlen. Umso weniger werden dann massive Gefühlsausbrüche.
Es ist eine Einladung, die Balance zu finden: Unsere Gefühle ernst zu nehmen und wertzuschätzen – und gleichzeitig sie nicht überbewerten, und auch wieder gehen zu lassen. Mehr dazu im Blog.

Gefühle sind Gäste , sie möchten dich in diesem Moment besuchen. Empfange sie freundlich, bewirte sie. Und nach einer Weile - lass sie wieder ihrer Wege gehen.

frei nach Rumi, die Geschichte vom Gasthaus
weiterlesen